»

WILD – Ganz großes Kino

16. März 2017 von ::

Das ist doch mal wieder eine schöne Nachricht: WILD hat 7 Nominierungen für den deutschen Filmpreis 2017 eingesammelt. Und das nicht irgendwo im Nebenfach, sondern in den Kategorien, wo die Aufmerksamkeit am größten ist. Scheint, es hat ein Stückchen gedauert, aber die Qualität wurde letztlich erkannt.

Also, nominiert sind (und – Nachtraggewonnen haben):

  • für den besten Spielfilm: Bettina Brokemper (dafür gab es den Filmpreis in Bronze)
  • für die beste Regie: Nicolette Krebitz
  • für die beste weibliche Hauptrolle: Lilith Stangenberg
  • für die beste männliche Nebenrolle: Georg Friedrich (den Preis hat er bekommen)
  • für die beste Kamera und Bildgestaltung: Reinhold Vorschneider (den Preis hat er bekommen)
  • für den besten Schnitt: Bettina Böhler
  • für die beste Tongestaltung: Rainer Heesch, Christoph Schilling, Martin Steyer (den Preis haben sie bekommen)

Damit sollte es doch wohl drin sein, dass es ein nächstes Regie-Projekt von Coco geben wird.

»

Bayerischer Filmpreis

28. Januar 2017 von ::

Auf eine bemerkenswerte Art wurde am 20. Januar 2017 im Münchner Prinzregententheater der Bayerische Filmpreis für die beste Regie vergeben: zusammen mit Nicolette Krebitz für WILD wurden Maren Ade (für Toni Erdmann), Maria Schrader ( für Vor der Morgenröte), Franziska Meletzky ( für Vorwärts immer!) und Marie Noëlle (für Marie Curie) ausgezeichnet. Den Preis bekamen dieses Jahr also 5 Regisseurinnen für 5 besondere Filme.

»

Ausgezeichnet

5. November 2016 von ::

Am 4. November hat Nicolette Krebitz‘ WILD in Neunkirchen den Günter Rohrbach Filmpreis 2016 verliehen bekommen. Die Jury um den Vorsitzenden Burghart Klaußner hatte zuvor aus 70 Einreichungen die besten fünf Filme ausgewählt, die um den renommierten Filmpreis konkurrierten. Lilith Stangenberg, die im Film die sehr beeindruckende Hauptrolle spielt, erhielt den Preis als beste Darstellerin.

Ich gratuliere.

»

WILD im Kino

:: Kino
14. April 2016 von ::

Jetzt gilt es. Jetzt ist der Moment, einen ganz besonderen Film auf der großen Leinwand zu sehen, auf die er gehört. Seit heute läuft Nicolette Krebitz‘ WILD im Kino – und wer sich nicht beeilt, den Film zu sehen, läuft ganz sicher Gefahr, etwas sehr Beeindruckendes zu verpassen.

Vermutlich hat noch niemand so etwas gesehen. Auf keinen Fall in einem deutschen Film.
Verena Lueken in der FAZ

Die Figur der Ania ist beispiellos. Die Rolle lässt sich nicht aus irgendeinem Typus herleiten. Sie muss, sozusagen in jeder Faser, erfunden und erlebt werden. Mit welcher Radikalität, welcher Demut und welchem Menschenverstand Lilith Stangenberg das macht, das verschlägt einem den Atem.
Eckhard Fuhr in der WELT

(…) aus dem deutschen Film ragt er turmhoch heraus.
Tobias Kniebe in der Süddeutschen Zeitung

Dieser Film verwirrt, irritiert, überwältigt – und überzeugt – wie kein anderer aus Deutschland seit Langem. Und vor allem: Er verführt. (…)
Wie Lilith Stangenberg das ohne jedwede Übertreibung (…) zeigt, ist schlicht atemberaubend.
Jan Schulz-Ojala im Tagesspiegel

WILD – Trailer from Heimatfilm on Vimeo.

»

WILD

:: Kino, TV, Web
20. März 2016 von ::

WILD steht kurz vorm Kinostart (Mitte April) und Coco besuchte 3sat für ein Interview im Kulturpalast (derzeit online in der Mediathek abrufbar).

Ich nehme an, dass es bis Mitte April noch weitere Auftritte in den Medien geben wird. Erstmal danke für den Hinweis an Hans-Otto.

BTW, das Plakat ist jetzt auch in seiner finalen Form verfügbar, die Website zum Film online und die facebook-Seite auch. Vorfreude :-)

Nachtrag: Die voraussichtlichen Termine der Kinotour sind ergänzt.

»

Es wird wilder …

24. Januar 2016 von ::

The Hollywood Reporter schreibt über Nicolette Krebitz‘ WILD auf dem Sundance Festival. Und da ist doch mal ein Satz, den wohl so mancher Filmemacher gern lesen würde: „The one safe thing to say about the film is that there never has been anything quite like it.“

Und auch auf der nächsten Station für Coco und ihren Film beim Filmfest in Rotterdam ist WILD positiv aufgefallen. In Variety ist man sich jedenfalls sicher, dass man im Anschluss an den Kinobesuch viel zu Reden haben wird.

Lilith Stangenbergs schauspielerische Leistung scheint die Kritiker umgehauen zu haben. Wir dürfen noch mehr gespannt sein :-)

 

»

WILD@Sundance

5. Dezember 2015 von ::

Ende Januar 2016 wird der Film WILD endlich seine Premiere feiern – und zwar eine ganz besondere auf dem Sundance Film Festival im Rahmen der World Cinema Dramatic Competition. Nicolette Krebitz hat nicht nur das Drehbuch geschrieben, sondern auch Regie geführt und erzählt eine wohl sehr außergewöhnliche Geschichte mit Lilith Stangenberg und Georg Friedrich in den Hauptrollen.

Filmplakat WILD

Soweit ich bisher gelesen habe, wird der Kinostart in Deutschland voraussichtlich der 14. April 2016 sein. Ich bin gespannt.

Nachtrag: Einen Trailer gibt es schon. Danke H-O.