»

Das Herz ist ein dunkler Wald

erstellt von Marcel ::

Plakat Das Herz ist ein dunkler Wald

Ein Mann, eine Frau, zwei Kinder: eine Familie. Thomas (Devid Striesow) ist Musiker, Marie (Nina Hoss) war ebenfalls Musikerin, bevor die Kinder kamen. Eines Morgens fährt Thomas zur Arbeit und vergisst seine Geige zuhause. Marie radelt ihm mit dem Geigenkasten nach. Und stellt fest: Nicht weit entfernt, in einem anderen Haus, hat Thomas noch eine andere Familie, noch eine Frau, noch einen Sohn.

Maries Welt bricht zusammen. Sie versucht, Thomas zur Rede zu stellen und verfolgt ihn bis zu seinem nächtlichen Konzert bei einem Kostümball auf einem maroden Schloss. Langsam kommt sie hinter das Geheimnis ihres Mannes. Und langsam zerfällt dabei ihr bisheriges Leben, während ein Drang nach Befreiung erwacht…

Regie & Buch Nicolette Krebitz
Kamera Bella Halben
Schnitt Sara Schilde

Darsteller
Nina Hoss
Devid Striesow
Franziska Petri
Marc Hosemann
Monica Bleibtreu
Otto Sander

Länge 86 Minuten
FSK ab 12 Jahren
Kinostart
Erste öffentliche Aufführung am 27.10.2007 auf den Filmtagen in Hof
Premieren am 18.12.2007 in Hamburg und am 19.12.in Berlin
Deutschlandweiter Kinostart am 27.12.2007

Auszeichnungen
Auf den 48. Nordischen Filmtagen in Lübeck ging der Preis für das „beste Drehbuch“ an Nicolette Krebitz für Das Herz ist ein dunkler Wald.
Am 11. Februar 2008 bekamen Nicolette Krebitz (für die Regie) und Bella Halben (für die Kamera) den Spezialpreis der deutschen Filmkritik 2007 verliehen. Dieser Preis wurde vom Verband der deutschen Filmkritik (VdFk) mit folgender Begründung vergeben (Auszug): Unglaublich originell, virtuos und dabei souverän in ihren Mitteln öffnen Krebitz und Halben die Türen in ein anderes Kinoreich, und beweisen filmischen Möglichkeitssinn. Zwischen Surrealität, dunkler Romantik und hell-kühlem Realismus besticht diese Arbeit durch ihre stilistische Spannbreite und den souveränen Umgang mit filmgeschichtlichen Referenzen.

Webseiten
www.DasHerzIstEinDunklerWald.de
X-Verleih
Presseheft
Wikipedia

Kritiken (Auszug)
Zwischen den Jahren versteckt kann man einen der wirklich großen deutschen Filme des Jahres entdecken und eine Regisseurin von Rang. Josef Schnelle im Deutschlandfunk

Und wenn dann am Ende Nina Hoss splitternackt in einem Bus sitzt, weiß man, dass sie nicht mehr von dieser Welt ist. Und für atemberaubende Momente wie diesen muss man den Film einfach lieben. Oliver Körner von Gustorf bei WELT ONLINE

Nicolette Krebitz ist mit ihrem Film das Kunststück gelungen, einen tragischen Stoff, der einer altgriechischen Tragödie angemessen wäre, in all seinen widersprüchlichen Ausformungen als alltägliche Katastrophe zu skizzieren. Sie verschränkt dabei Realismus und Surrealismus auf eine ungewöhnliche, verspielte Weise, die man so im deutschen Film bisher nicht gesehen hat. Luc-Carolin Ziemann bei Playerweb.de

Weitere:
Rüdiger Suchsland bei artechock
Tatjana Zilg bei AVIVA-Berlin
Barbara Schweizerhof in der taz
Gebhard Hölzl im Mannheimer Morgen
Michael Althen in der FAZ
Tina Heldt in der Jungen Welt

DVD
Erscheinungsdatum 4. Juli 2008
Extras Audiokommentar von Nicolette Krebitz, Making-Of, verpatzte Szenen
Die DVD ist z.B. erhältlich bei amazon.de, aber sicher auch beim lokalen DVD-Händler.

Festivals
Santiago Festival Internacional de Cine (SANFIC) 2008
Festival du Film Européen de Bruxelles 2008
Festival du Film de Tremblant 2008
4. Festival des deutschen Films Ludwigshafen 2008
31. Göteborg International Film Festival 2008
International Filmfestival Rotterdam (IFFR) 2008
41. Internationalen Hofer Filmtage 2007